INFO - Millionaire Mind Intensive 2015 Frankfurt

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wichtige Informationen für Teilnehmer des
National Achievers Congress 2015 in Stuttgart / Messe

www.nacgermany.com



Nadja Krämer,Geschäftsleitung
Change Lifes

Meine persönliche Stellungnahme zu der aktuellen Situation von Success Resources in Deutschland:

Aufgrund vieler Lügen und Fehlinformationen von Success Resources ist es mir ein persönliches Anliegen auch unsere Seite der Geschichte zu beleuchten und klar zu machen, wie die letzten Jahre gelaufen sind. Aufgrund von Datenschutz nenne ich keine weiteren Namen.
Mein Mann und ich lernten Anfang 2012 den damaligen Partner von Success Resources in Deutschland kennen über eine Empfehlung eines deutschen Anbieters in der Weiterbildungsbranche. Success Resources ist ein Unternehmen  aus Singapur mit chin. Geschäftsleitung. Das Ehepaar hatte vor 5 Jahren die Lizenz für den Vertrieb von T. Harv Eker - Seminaren ausserhalb von Amerika gekauft. Das erste Großevent in Deutschland war 2011 in Berlin durchgeführt worden, das erste Millionaire Mind Intensive. Über 1000 Menschen nahmen an diesem Event teil und buchten weitere Folgeseminare. Der deutsche Partner war überrollt von dem damaligen Erfolg und suchte dringend Unterstützung, die Kundenwelle abzuarbeiten und den notwendigen Service sicher zu stellen.

Wir bauten innerhalb weniger Wochen ein deutsches Serviceteam auf, halfen dabei, alte Servicefälle abzuarbeiten, Kunden zu beruhigen, das Chaos zu beseitigen und führten das zweite deutsche Event in München durch mit wiederum über 1000 Menschen.

Wir bekamen des öfteren mit, dass es Schwierigkeiten in der Abrechnung mit Success Resources gab, es wurden Seminare verschoben, die Kunden und auch wir als Partner erhielten keine Informationen über anstehende Events. Die Seminare hatten keinen genauen Ort und keine genaue Zeitangabe. Es war ein enormer Zeitaufwand, alle Kunden manuell zu betreuen und zu informieren, wenn die Informationen dann endlich zur Verfügung gestellt wurden war es immer sehr kurzfristig, was zu Beschwerden von Kunden führte.

Mitte 2013 trennten sich der damalige deutsche Partner und Success Resources. Die Geschäftsleitung trat an uns heran und fragte uns, ob wir weiterhin für sie tätig sein wollten. Wir hatten sehr viel Spaß an dem Geschäftsfeld, die Seminare hatten sehr viel guten Inhalt und wir waren zudem der Meinung, dass die fehlende Organisation verbessert, strukturiert und automatisiert werden könne. Somit sagten wir zu. Zu diesem Zeitpunkt wollte der damalige deutsche Partner keine weitere Zusammenarbeit mit Success Resources und wandte sich neuen Tätigkeitsfeldern zu.

Wir vereinbarten einen Vertrag, in dem wir für 2014 vier Millionaire Mind Intensive Seminare, den National Achievers Congress 2014 und ein Blair Singer Event bewerben sollten. In dem Vertrag wurde eine monatliche Pauschale und eine Provisionsvereinbarung festgehalten. Bis dahin hatte ich mit meinem Team über 1 Millionen Euro Umsatz getätigt und keine Provisionsabrechnung erhalten, da der vorherige Partner keine Abrechnung mit Success Resources fertigstellen konnte.

Da uns aber nun eine direkte Vertragsbindung mit Success Resources vorlag und die Konditionen klar geregelt waren - so dachten wir zumindest - sollte es dieses Mal besser klappen und wir vertrauten den Menschen, die Persönlichkeitsentwicklung in die Welt tragen, da wir dachten, dass sie selbst ihre Gesetze doch auch auf jeden Fall beherzigen würden.

Somit übernahmen wir das Service-Team und stellten 5 Mitarbeiter ein, mieteten ein Bürogebäude an und übernahmen alle Software und Systeme, die benötigt wurden, um das Geschäft fortzufahren. Wir kauften für unsere Warenwirtschaftssoftware einen Shop für über 5000,- €, um die Zahlungen zu automatisieren und alle Zahlflüsse aus einen System abwickeln zu können. Dies war vorher nicht der Fall. Success Resources arbeitet auf Excel-Listen und hat keinen Überblick über Zahlflüsse und das in 2012 eingeführte, onlinebasierte ERP-System weißt keine korrekten Daten auf, Kunden sind bis zu 7 Mal angelegt und die steuerlichen Richtlinien fehlen zum Teil vollständig.

Um dies für Deutschland richtig zu machen und viele manuelle Arbeit - aus Zeit und Kostengründen zu sparen, planten wir für das nächste Großevent eine Shopanbindung. Nachdem der Kauf getätigt war und wir in der Einführung waren, verbot uns Success Resources den Einsatz des Systems mit der Begründung, dass in Zukunft alle Verkäufe über Amiando getätigt werden müssten. Das Excelspiel war damit nicht gelöst. Wir brachten zwei Kooperationspartner mit ein im Bereich Eventpromotion und Public Relation, bekamen Zusagen, dass die Abwicklung über das Projektbudget laufen würde, doch kurz vor dem Event zogen die Verantwortlichen von Success Resources ihre Zusage zurück und ließen uns auf den Kosten sitzen. Allein diese Kosten beliefen sich im hohen fünfstelligen Eurobereich.

Ich könnte jetzt ausholen und im Detail die Zusammenarbeit beschreiben, die sich chaotisch und unzuverlässlich zeigte, jedoch denke ich, dass dies hier an dieser Stelle zu weit führen würde. Wichtig für Sie ist es zu wissen, dass Success Resources uns bei Beginn unserer Zusammenarbeit eine falsche Umsatzsteuer genannt hat und deshalb alle Rechnungen, die ich auf Basis unseres Vertrages für Service-Pauschalen und Provisionen gestellt habe, zwar nicht bezahlt wurden, aber ich trotzdem als deutscher Partner für die Umsatzsteuer hafte. Ich unterstelle hier Vorsatz! Success Resources hat das nicht zum ersten Mal gemacht!

Im Frühjahr 2014 hatten wir in Köln und Berlin über 1000 Teilnehmer und eine Verkaufsquote wie noch nie! Nach dem zweiten Event war uns klar, dass wir so nicht weitermachen wollten. Es fehlte seit März die Servicepauschale, Success hatte die Zahlungen einfach eingestellt, desweiteren fehlten wieder die Provisionszahlungen. Die Stornos der Kunden wurden nicht rückabgewickelt und ein Mitarbeiter von Success Resources erzählte unseren Kunden, dass wir ihre Stornierungen nicht bearbeiten würden. Es wurde versucht, uns im schlechten Licht dastehen zu lassen, es wurden Lügen erzählt. Ich beauftragte meine Mitarbeiterin, jedem Kunden, der ein Seminar storniert hatte, die kompletten Unterlagen zu dem Rückabwicklungsfall zu senden, somit konnten wir in allen Fällen schriftlich beweisen, dass wir die Stornierungen an die zuständige Servicemitarbeiterin von Success Resources direkt weitergeleitet hatten mit der Aufforderung zur Rückabwicklung, da Success Resources die Gelder eingenommen hatte.

Im Juni 2014 - nach der Abwicklung der Registrierungen vom Enlightened Warrior, nachdem wir nun schon 3 Monate ehrenamtlich für die Success Resources tätig waren - monatliche Kosten von 15.000,- € (!), bekamen wir eine Email, in der fadenscheinige Gründe aufgeführt wurden, warum man nicht mehr mit uns zusammenarbeiten wolle. Wir vermuteten, dass Success Resources einen anderen Partner gefunden hatte und uns einfach loswerden wollte, das ist ja kostengünstiger, als offene Rechnungen zu bezahlen. Vielleicht waren sie auch einfach zahlungsunfähig und suchten nach einer Lösung unsere Rechnungen nicht bezahlen zu müssen. Wir dementierten jeden einzigen Punkt, alle waren nachweislich nicht richtig und nur dazu da, uns loszuwerden.

Es folgten wochenlanger Schriftverkehr, um die Abrechnung des Frühjahres zu klären und die weitere Zusammenarbeit abzustecken. Hierbei war Success Resources nicht mal in der Lage eine vernünftige Rechnung mit korrekter Umsatzsteuer zu schreiben und an mich auszuhändigen. Die Aussagen von Success Resources ließen vermuten, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht ausgeschlossen war. Somit planten wir die Herbstrunde und verkauften vertragsgemäß Karten für den National Achievers Congress, zu dem internationale Toptrainer ausgeschrieben waren. Kurz vor der Veranstaltung wurde der Termin abgesagt, bzw. verschoben. Hier wurde selbst intern bei Success Resources unterschiedlich argumentiert. Wie immer hatten wir in Deutschland den Aufwand und Service mit den bereits gewonnen Teilnehmern, Success Resources zog sich wie gewohnt aus der Affaire und gab keinerlei Unterstützung.

Im Oktober 2014 stand das nächste Millionaire Mind Intensive in München an. Wir hatten hier über 500 Anmeldungen. Es war bis zwei Wochen voher nicht klar, wie es weitergehen sollte, dann kam von Success Resources der Vorschlag, sich in Frankfurt zu treffen und eine Einigung zu finden. Sie schlugen eine Mediation vor. Wir sagten zu. 1 Woche vor dem Event in München setzten wir uns mit der Europamanagerin und Ihrer Assistentin in einem exklusiven Businessclub am Frankfurter Flughafen zusammen von 12:00 Uhr bis 21:30 Uhr (ÜBER 9 STUNDEN!) und verhandelten den gesamten Fall in allen Einzelheiten mit allen offenen Punkten. Jede Partei konnte ihre Seite darstellen und es war klar, dass eine Abrechnung fehlt, Gelder offen waren und eine Weiterarbeit nicht mehr wirklich Sinn machen würde. Jedoch waren wir der Meinung bis zum Schluss - 10 Minuten vor Verhandlungsende - dass wir eine Lösung finden würden, die für beide Seiten fair und akzeptabel sein würde. Dies signalisierten uns auch der Rechtsanwalt, der das Gespräch mit zwei Assistenten begleitete.
Jedoch mussten wir uns eines besseren belehren lassen, am Ende des Tages, teilten uns die Mediatoren mit, dass Success Resources sich nicht bereit erklärt, uns unsere offenen Posten zu zahlen. Man forderte mich auf eine Verzichtserklärung zu unterschreiben, dann würde man meinen Kunden am kommenden Wochenende Einlass gewähren, andernfalls würde man ihnen keinen Zutritt zur Veranstaltung gewähren. Die Mitarbeiterin von Success Resources gab zu, dass die Forderungen rechtens sind, jedoch aufgrund der Tatsache, dass sie nicht mehr mit uns zusammenarbeiten wollen, kein Interesse besteht, die Gelder zu zahlen. Ich unterschrieb diese Erklärung natürlich nicht, schloss diesen Tag mit den Worten, dass ich ganz fest an das Gesetz der Resonanz glaube, und dass ich der festen Überzeugung bin, dass sich dieses Geschäftsgebahren nicht durchsetzen wird und wir mit dieser Art von krimineller Energie und betrügerischen Machenschaften nichts zu tun haben wollen!

Am kommenden Wochenende fuhren wir nach München - alles ehrenamtlich (!), um unsere Kunden dabei zu unterstützen, Einlass zu bekommen. Zuvor hatte ich mehrere Emails geschrieben, die Teilnehmer und deutschen Übersetzungsgeräte übermittelt und Success Resources aufgefordert, dies nicht auf dem Rücken der Teilnehmer auszutragen, da ja Success Resources den größten Nutzen davon habe, wenn die Veranstaltung erfolgreich wäre. Ich erhielt zu keinem meiner Schreiben eine Antwort. Als mein Team und ich in München ankamen, versuchte mich die Projektmanagerin rauszuschmeißen, wir wären nicht erwünscht, was ziemlich krotesk war, da mein Team und ich den Veranstaltungsort ausgesucht hatten - nicht mal ein halbes Jahr zuvor, und wir den Draht zur Hotelmanagerin hatten. Ich teilte ihr mit, dass ich erst gehen würde, wenn meine Kunden Einlass bekommen hätten. Wie immer waren sie nicht richtig vorbereitet, es fehlten Übersetzungsgeräte. Nach einigen Minuten der Rücksprache teilte man mir mit, dass meine Kunden hereingelassen würden. Ich wartete ab, ob sich dies auch bewahrheiten würde, inzwischen hatte ich jegliches Vertrauen verloren. Die Kunden kamen zum Check-Inn, die Mitarbeiter von Success Resources waren total überfordert, das chin. Team zog sich ins Backoffice zurück, um Reklamationen und Fragen aus dem Weg zu gehen. Zuletzt stand ich alleine am Informationsschalter und registrierte die Kunden.
Alle Kunden von mir wurden nicht über den normalen Schalter geschickt, es wurde ihnen mitgeteilt, dass ihr Ticket nicht gültig sei und dass sie zum Informationsschalter ("Special Attention") gehen müssten.

Den Kunden wurde im Nachgang mitgeteilt, dass ich die Teilnehmer nicht gemeldet hätte - was definitiv nicht stimmt! Aber so kann man sehr leicht Verantwortung auf andere abwälzen. Ob ein Partner pleite geht, sein Gesicht verliert oder im schlechten Licht dasteht, das ist dem Unternehmen in Singapur schlichtweg egal. Das Unternehmen zieht von Land zu Land, bietet Kurse an, versucht möglichst viel Geld über Kreditkartenzahlungen abzugreifen und zieht dann weiter. Ob die Kurse stattfinden, ob die Teilnehmer zufrieden sind, ob sie Antworten auf ihre Fragen bekommen, ist diesen Leuten absolut egal. Sie machen schlechtes Marketing, haben keine funktionierenden Systeme und leben nicht die Gesetze, die von den tollen Trainern auf der Bühne vorgestellt werden.

Zusammengefasst ist dies unsere aktuelle Situation:

Success Resources schuldet uns noch mehrere Hundert-Tausend Euros!

Die Umsatzsteuernummer war falsch, wir müssen dennoch alle Umsatzsteuer abführen, auch wenn wir die offenen Rechnungen nicht bezahlt bekommen,
Kunden bekommen nach fristgerechtem "Storno" ihr Geld ebenfalls nicht zurück, der Service ist schlecht, weitere Partner in Deutschland, Italien und Norwegen haben das selbe Problem!

Es scheint eine betrügerische Masche, ein "System" zu sein!

T. Harv Eker distanziert sich und möchte offensichtlich keine Verantwortung übernehmen, Michelle, Harvs Frau sagt, die Lizenz sei verkauft, sie haben somit damit nichts mehr zu tun und können keinen Einfluss nehmen. Rechtlich mag das so sein, aber Harv ist mit Veronica Tan, der Chefin von Success Recources ständig auf Fotos zu sehen...wir denken, er KÖNNTE Einfluß nehmen, warum tut er es nicht? Vor allem, weil er doch durch diese Machenschaften selbst stark an Imageverlust leidet.  

Success Resources ist aktuell in England umgezogen, wieder mit einer anderen Steuernummer!
Immerhin handelt sich hierbei um eine Ltd. mit gerade mal 1 englischen Pfund Haftungssumme!
War die alte Ltd. pleite fragen wir uns?

Warum bekommen Partner ihre Provisionen nicht, warum die Kunden nach Rücktritt erst nach Monaten oder gar nicht ihr Geld zurück,
warum müssen die Trainer ebenfalls auf ihre Abrechnung warten? Auf der einen Seite werden hunderttausende von Euros ausgegeben, um aufwändige Events zu veranstalten, auf der anderen Seite kommt man nicht seinen Verpflichtungen nach und wickelt nicht ethisch korrekt ab. Menschen, die ihre Dienstleistungen erbracht haben, warten auf ihr Geld.

Meine Schilderung des Falles kann ich mit schriftlichen Beweisen untermauern, es liegt der komplette Schriftverkehr zwischen allen Kunden, den Verantwortlichen von Success Resources und auch die Mediation und die Verträge vor. Alle Bestellungen bis Frühjahr 2014 liegen uns ebenfalls vor. Success Resources hatte uns im Juni/Juli 2014 einfach die Telefonnummer und den Emailaccount abgeschaltet, auch das scheinen sie systematisch zu betreiben, da wir aufgefordert wurden, nur über deren Systeme zu arbeiten, somit wären alle Beweise verloren gewesen. Wir hatten jedoch über unser deutsches Warenwirtschaftssystem jede Email, jedes Telefonat festgehalten und können somit alles beweisen. Andere Partner, die die Regeln von Success Resources befolgen, oftmals nicht.

Wir haben den Fall unseren Anwälten übergeben und werden die offenen Forderungen einklagen. Es besteht vertraglich deutsches Vertreterrecht und wir sind zuversichtlich, die Gelder noch eintreiben zu können.

Wir bitten alle Kunden um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten, die sie hatten! Wir distanzieren uns ausdrücklich von der Vorgehensweise von Success Resources.

Es ist uns eine Herzensangelegenheit, Menschen mit hochkarätigem Wissen zu versorgen, damit die eigenen Potentiale geschöpft werden können.
T. Harv Eker hat ein tolles System entwickelt, sein Konzept ist großartig, jedoch mangelt es in der Umsetzung an Ethik, Authentizität und ehrlichem Geschäftsgebahren.

Wir haben uns deshalb im letzten Jahr umorientiert, deutsche Trainer gewinnen können, die zwischen 15 und 30 Jahren am Markt tätig sind und wollen gemeinsam ein ganzheitliches und durch Coaching und Umsetzungsunterstützung nachhaltiges Weiterbildungsprogramm aufbauen. Wir arbeiten an kostenfreien Übungsgruppen, kostenfreier Software und bezahlbaren, geförderten Konzepten für Menschen, die das Beste aus ihrem Leben machen wollen!

Vielen Dank, dass Sie sich beide Seiten ansehen und sich nicht von Vorurteilen und Meinungsmache (Lügen) beeinflussen lassen. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die Wahrheit durchsetzt!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ihre Nadja Krämer


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü